Tanz auf Leben und Tod

Der K├Ârper des T├Ąnzers angespannt wie eine zitterte Saite erz├Ąhlt ├╝ber eine Geschichte von der Liebe, Freude, Traurigkeit und Begierde. Alle diese Gef├╝hle sind so tief wie der Lebensbrunnen.

Flamenco ist ein Tanz, bei dem man nicht gleichg├╝ltig sein kann. Die meisterhafte Vorf├╝hrungen scheinen eine Improvisation zu sein, in der die ├Ąu├čerste und reine Emotionen beinhaltet sind. Auf der anderen Seite jeder der, die Freude hatte in den Flamencofiestas teilzunehmen, muss sich erinnern, dass der gemeinsame Tanz und Gesang ein Freude- und Lebensfest und ein gemeinsames Vergn├╝gen ist.

Tanz der Naturelemente

Flamenco ist wahrscheinlich der einzige Tanz, der alle Farben menschlicher Seele zeigen kann, ohne sie miteinander vereinigen zu versuchen. Der Tanz ist eine Kunst, in der neben sich Feuer und Wasser aufhalten. Von Jahrhunderten lebten auf den iberischen Halbinseln Zigeuner, Maureuner und Juden. In den einzelnen Elementen und Figuren finden wir die Quelle des Orients, des Judaismus, der Hellene und des Christentums. Die Bewegungen der Schultern, der H├Ąnde und der Finger und die Benutzung der Beine als ein Instrument stammen aus den Indischentanz. Der originale musikalische Bogen und verbundene Melodien sind eine Verbindung u.a. des mittelalterlichen gregorianischen Chorals und der Expression der andalusischen Zigeuner. Wenn man zu Texten zugreift, findet man Lieder, die dem Glauben, der Liebe oder der Einsamkeit gewidmet sind, aber auch Lieder die kokettierend und frivol sind.

Meisterschule

Die Geburt des Tanzes sollte man bei den Armseligen suchen, die keine Instrumente hatten. Melodien wurden durch das klopfen mit den Abs├Ątzen, schnippen mit den Fingern, klatschen, schlagen auf die Trommel, klimpern des Eisen usw. geschafft. Die ersten Rhythmen des Flamencos lehnten sich an Religions-, Volkslieder, schreien der Verk├Ąufer, Serenaden der Stra├čenschurken, Beteten, Verliebten und Verurteilten.

Die heutige Form des Flamencos bildete sich im XIX und XX Jahrhundert dank prachtvollen K├╝nstler, die in Cafe cantates in Sevilla, Madrid und Barcelona aufgetreten sind. Die St├Ądte sind bis Heute als nicht beanstandete weltliche Hauptst├Ądte des Flamencos bezeichnet, die ber├╝hmt f├╝r die besten Tanzschulen sind. Saida ist eine Sch├╝lerin der ber├╝hmten madrischen "Amor de dios". Sie bildete sich aus u.a. bei hervorragenden spanischen T├Ąnzern wie: Merche Esmeralda, Paco Romero, La Truco, La China.

Flamenco eroberte die Herzen aller Menschen auf der Welt, hinausgegangen ├╝ber den orientalischen Tanz. Seine Kraft steckt in der unerh├Ârten Vielf├Ąltigkeit, die jedem sein Temperament auszudr├╝cken erlaubt. Flamenco geh├Ârt nicht zu den einfachsten T├Ąnzen. Die richtige Beherrschung der Elemente erfordert ├ťbungen mit einem guten Lehrer. Die ganze M├╝he wird jedoch belohnt mit der ersten Empfindung der Emotionen, die mit der Musik durch unseren K├Ârper und Seele flie├čen.

  1. pl
  2. en
  3. fr
  4. es
  5. de